Elterninfo Nr.3 im Schuljahr 2020/21

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles zu Corona

 

Das sogenannte Szenario A, also ein weitgehend normaler Schulbetrieb, bleibt auch nach dem bundesweiten Teil-Lockdown im November bestehen. Natürlich hoffen wir, auch weiterhin von einem direkten Infektionsgeschehen an der Schule verschont zu bleiben, um nicht in die anderen Szenarien hineinzugeraten.

 

Was wir beobachten ist, dass Ihre Kinder sich auf jeden Fall sehr viel Mühe geben, die umständlichen Masken- und Hygienevorschriften einzuhalten. Ganz offensichtlich wird das Thema in den Elternhäusern sehr nachdrücklich mit den Kindern besprochen. Dafür Respekt und vielen Dank !

 

 

 

Sollte es uns dennoch treffen, ist es der Gesundheitsdienst des Landkreises, der allein bestimmt, welche Maßnahmen wie zu erfolgen haben. Sie alle werden in diesem Fall schnellstmöglich informiert.

 

 

 

Einen aktuellen Brief des Kultusministers an die Eltern finden Sie unter diesem Link :

 

https://schulnetzmail.nibis.de/files/0fd1684b14b8d1e093fae6ecfcdb1062/2020-10-30_Brief_an_Schulleitungen_und_Lehrkr_fte.pdf

 

 

 

Eine gute Übersicht über die Bestimmungen und Abläufe ab dem 02.11. finden Sie hier :

 

https://schulnetzmail.nibis.de/files/0fd1684b14b8d1e093fae6ecfcdb1062/2020-10-30_Schaubild_Regelungen_f_r_Schulen_neue_VO.pdf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Masernschutz

 

Etwas in den Hintergrund geraten ist dieses Infektionsthema. Meine Bitte: Es fehlen noch etliche Nachweise über Impfschutz. Bitte reichen Sie – falls noch nicht geschehen – eine Kopie des Impfausweises oder eine ärztliche Bestätigung im Sekretariat oder bei der Klassenleitung ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einführung IServ

 

Die extra für den Schulbetrieb entwickelte Internetplattform IServ wird schon seit einiger Zeit an unserer Schule für die Kommunikation und den Dateiverkehr innerhalb des Kollegiums angewendet. Wir möchten die vielfältigen und vor allem auch datenschutzrechtlich sicheren Möglichkeiten dieser Plattform nun auch für den Kontakt zwischen Lehrkräften und Kindern nutzen (natürlich unter Einbeziehung und Mithilfe der Eltern).

 

 

 

Ihre Kinder bekommen dazu schulische Emailadressen, die immer so aussehen : vorname.nachname@kantor-wiebold-schule.net

 

Darüber können nicht nur aber natürlich besonders im Fall von Homeoffice-Zeiten Hausaufgaben übermittelt und auch Videokonferenzen abgehalten werden.

 

 

 

Was müssen Sie zur Anmeldung tun ?

 

 

 

1.    Rufen Sie die Seite www.kantor-wiebold-schule.net auf.

 

 

 

2.    Geben Sie im Feld „Account“ den Benutzernamen Ihres Kindes ein.

 

Nutzen Sie dafür ausschließlich den ersten Vornamen (Rufnamen): vorname.nachname (ausschließlich Kleinbuchstaben – also z.B. max.mustermann). Sollten beim Vor- oder Nachnamen Bindestriche vorkommen, diese bitte mit eingeben.

 

 

 

 

 

3.    Geben Sie im Feld „Passwort“ das Passwort ein.

 

Nutzen Sie als Passwort das Geburtsdatum Ihres Kindes: TT.MM.JJJJ (z.B. 03.05.2001).

 

Hinweis: Bei Geburtsdaten, die viele gleichartige Ziffern beinhalten wie z.B. 11.01.2012 kann es vorkommen, dass das System das Einloggen verweigert.

 

Dann bitte einfach die Klasse anhängen, also z.B.11.01.20123b.

 

 

 

Schreiben Sie statt ä, ö, ü unbedingt ae, oe und ue.

 

 

 

Für Smartphones und Tablets steht eine entsprechende IServ-App in den jeweiligen App-Stores bereit. Laden Sie die App herunter und geben Sie als Adresse des Iservs  kantor-wiebold-schule.net ein. Als Anmeldename dient die Mailadresse Ihres Kindes: vorname.nachname@kantor-wiebold-schule.net

 

 

 

Passwort: Geburtsdatum wie oben unter 3. beschrieben.

 

 

 

Falls Sie das Passwort Ihres Kindes ändern möchten, ist Ihnen das selbstverständlich unter „Einstellungen“ möglich.

 

 

 

Ganz wichtig: Das neue Passwort sollte Ihrem Kind bekannt sein, da wir das Einloggen in IServ mit den Kindern einüben möchten.

 

 

 

Damit Sie Nachrichten der Lehrkräfte an Ihre Kinder gleich in Ihrem privaten Mailprogramm angezeigt bekommen, können Sie in IServ unter „Einstellungen“ eine Weiterleitung  einrichten.

 

 

 

 

 

Sollten Sie Probleme beim Einloggen haben melden Sie sich bitte in der Schule.

 

 

 

Es wäre sehr hilfreich, wenn alle Kinder sich bereits in den nächsten Tagen anmelden, damit der neue Nachrichtenweg möglichst schnell vollständig vorhanden ist und genutzt werden kann.

 

 

 

 

 

Bleiben Sie gesund !

 

 

 

Mit herzlichen Grüßen,  Michael Ehlhardt

 

 

 


Elterninfo Nr.2 im Schuljahr 2020/21

 

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

 

 

nun ist das neue Schuljahr einige Tage alt und ich hoffe, alle Beteiligten sind auf gutem Wege, sich in ein nach wie vor von der Pandemie gekennzeichneten Schulalltag hineinzufinden. Wichtige Infos und Termine möchte ich Ihnen mit diesem Schreiben weitergeben. Viele Planungen und Terminfestlegungen  sind dabei unter Vorbehalt zu betrachten und abhängig von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens. Wir wollen und müssen es aber optimistisch angehen und auf ein weitgehend normales Schuljahr hoffen !

 

Als Anlage füge ich  eine vorläufige Terminliste bei, die im Schuljahresverlauf sicher noch ergänzt wird. Die aktuellste Version finden Sie immer auf unserer Webseite.

 

 

 

Vorstellung Jana Scholz

 

Kurz vor den Sommerferien konnten wir die ausgeschriebene Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) doch noch besetzen. Mit Jana Scholz aus Melle haben wir eine engagierte und durch ihre Erfahrung als Übungsleiterin der DLRG mit der Arbeit mit  Kindern bereits vertraute  Kraft gewinnen können. Jana wird uns ein Schuljahr lang in verschiedenen Bereichen des Unterrichts, der Verwaltung und der Betreuung unterstützen. Wir wünschen ihr ein spannendes und erfahrungsreiches Jahr an der Kantor-Wiebold-Schule.

 

 

 

Corona : Schulbesuch bei Erkrankung/Ersatzmasken

 

Ein unter den momentanen Bedingungen sicher besonders wichtiges Thema. Der aktuelle Rahmenhygieneplan für Schulen sagt hierzu folgendes :

 

 

 

Schulbesuch bei Erkrankung
In der Coronavirus-Pandemie ist es ganz besonders wichtig, die allgemein gültige Regel zu beachten: Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen

 

oder dort tätig sein.

 

Abhängig von der Symptomschwere können folgende Fälle unterschieden werden:
· Bei einem banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z. B.nur Schnupfen, leichter Husten) kann die Schule besucht werden. Dies gilt auch bei Vorerkrankungen (z. B. Heuschnupfen, Pollenallergie).
· Bei Infekten mit einem ausgeprägtem Krankheitswert (z. B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden.
Nach 48 Stunden Symptomfreiheit kann die Schule ohne weitere Auflagen (d. h. ohne ärztliches Attest, ohne Testung) wieder besucht werden,
wenn kein wissentlicher Kontakt zu einer bestätigten Covid-19 Erkrankung bekannt ist.
· Bei schwererer Symptomatik, zum Beispiel mit
o Fieber ab 38,5°C oder
o akutem, unerwartet aufgetretenem Infekt (insb. der Atemwege) mit deutlicher
Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder
o anhaltendem starken Husten, der nicht durch Vorerkrankung erklärbar ist,
sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.
Die Ärztin oder der Arzt wird dann entscheiden, ob ggf. auch eine Testung auf SARSCoV-2 durchgeführt werden soll und welche Aspekte für die Wiederzulassung zum Schulbesuch zu beachten sind.

 

 

 

Hier ist schnell die besondere Verantwortung der Erziehungsberechtigten zu erkennen. Wir als Schule können bei der üblichen telefonischen Krankmeldung keine Beratung oder Diagnosen durchführen, sondern lediglich auf diese Vorgaben verweisen. Besonders wichtig und unterschiedlich zum Verfahren in „normalen Zeiten“ scheint mir zu sein, dass bei Infekten mit ausgeprägtem Krankheitswert unbedingt eine 2-tägige Symptomfreiheit abgewartet werden soll. Diese 48 Stunden müssen also bitte unbedingt eingehalten werden. Die Lehrkräfte sind gerne bereit, auf Anfrage Unterrichtsstoff für diesen Zeitraum zukommen zu lassen.

 

 

 

Eine Bitte noch bzgl. des Mund-Nase-Schutzes: Es wäre sinnvoll, wenn jedes Kind eine Ersatzmaske bei der Klassenleitung abgeben könnte. Auch wenn die Kinder sich recht verantwortungsvoll in diesem Bereich verhalten, sind Verluste im Verlauf des Schultages nicht immer zu vermeiden. Bislang haben wir schulseitig Ersatzmasken ausgegeben, haben dafür aber dauerhaft  kein Budget zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

Rollende Spielgeräte auf dem Schulhof

 

Wie es so ist müssen bestehende Regelungen hin und wieder in Erinnerung gerufen bzw. aktualisiert und manchmal auch verschärft werden.  Für Roller, Waveboard, Rollschuhe etc. gilt folgendes :

 

 

 

-          Die von der Schule gestellten Spielgeräte dieser Art sind ausschließlich für die Kinder der Jahrgänge 1 und 2 unter Beaufsichtigung im Rahmen der Mittagsbetreuung und des Ganztagsangebots bestimmt.

 

-          Während der Pausen dürfen diese Geräte nicht benutzt werden.

 

-          Für alle Rollgeräte gilt Helmpflicht (sind ausreichend vorhanden).

 

-          Kinder, die mit Roller und Fahrrädern zur Schule kommen, dürfen diese während der Schulzeit nicht benutzen.

 

 

 

Im Interesse der Sicherheit unserer Kinder müssen wir diesen Bereich so streng handhaben und bitten um Verständnis. Besonders Kinder der Jahrgänge 3 und 4 erzielen auf dem leicht abschüssigen Schulhof erhebliche Geschwindigkeiten verbunden mit z.T. artistischen Einlagen und leider entsprechendem Gefährdungspotential.

 

 

 

 

 

Parkplatzproblematik Wieboldstraße

 

Ein echtes Dauerthema, das ja auch in der letzten  Ortsratssitzung Diskussionspunkt war, wenn auch in erster Linie mit Bezug auf den Bereich an der Oberschule.  Für die Grundschule bleibt nur die Bitte, im Interesse der Sicherheit unserer Kinder die bekannten Maßnahmen einzuhalten bzw. zu verstärken :

 

 

 

-         Lassen Sie uns versuchen, eine „inoffizielle“ Ein­bahnstra­ßenregelung einzuhalten:

 

Beim Bringen und Abholen der Kinder befahren Sie bitte die Wieboldstraße nur in Richtung Orts­ausgang (also von Oberschule/Ottenheider Weg in Richtung Alte Turnhalle bzw. Haupt­straße). So entstehen weniger „blo­ckierende“ Si­tuationen, die für alle Verkehrsteilnehmer, beson­ders aber für die Kinder, spätestens dann unüber­sichtlich werden, wenn die Busse ins Spiel kom­men.

 

 

 

-         Halten Sie bitte wirklich nur kurz an, um Ihr Kind ein- und ausstei­gen zu lassen! Halten Sie dazu am besten nicht direkt vor der Schule, sondern auf dem Parkplatz an der Turnhalle.

 

 

 

-         Nutzen Sie die Parkmöglichkeit am Tennisplatz. Der Weg zum hinteren Schuleingang ist nicht weiter als von den anderen Parkflächen und es ist keine Straße zu überqueren.

 

 

 

-         Es entspannt die Situation, wenn Sie Ihr Kind vor den Buszeiten absetzen, also bis 07.45 Uhr.

 

 

 

Bitte fahren Sie bis 16.30 Uhr auf keinen Fall auf den Schulhof, um Ihr Kind zu bringen oder abzuholen!

 

 

 

 

 

Thema Kopfläuse

 

Wie immer zu Schuljahresbeginn hier die grundsätzlichen Regelungen gemäß den Vorgaben des Gesundheitsamtes für den Fall der Fälle.

 

 

 

Zur Frage Schulbesuch oder nicht gilt Folgendes:

 

Als Nachweis dafür, dass eine Weiterverbreitung ausgeschlossen und damit der Schulbesuch möglich ist, reicht die mündliche Bestätigung der Eltern über eine fachgerechte erste Behandlung aus.
Die Eltern entscheiden also selbst, ob Sie Ihr Kind nach erfolgter erster Behandlung direkt wieder in die Schule schicken oder eventuell doch zur Beobachtung einen oder mehrere Tage zu Hause lassen. Wichtig ist es auf jeden Fall, die zweite Behandlung genauso sorgfältig durchzuführen.
Sollte ein Kind innerhalb von 4 Wochen ein zweites Mal von Kopfläusen befallen werden, reicht die mündliche Behandlungsbestätigung nicht mehr aus - dann muss zum Schulbesuch ein ärztliches Attest vorgelegt werden

 

 

 

Wird der Schule ein Befall gemeldet, erfolgt eine Kurzmitteilung an alle Eltern. Natürlich kann die Schule nur mit einer Warnung an alle Eltern reagieren, wenn eine Information vorliegt.

 

Deshalb die eindringliche Bitte: Informieren Sie die Schule sofort!

 

Die Meldung wird selbstverständlich vertraulich behandelt.

 

 

 

  

 

Ferienbetreuung Herbstferien

 

Das Familienbüro der Stadt Melle bietet auch in den Herbstferien ein einwöchige Betreuung in den Räumen unserer Schule an. Vom 19. – 23.10. kann Ihr Kind nach Anmeldung von 07.30 – 14.00 Uhr betreut werden.

 

 

 

Anmeldungen über :

 

 

 

Verwaltung Familienbüro:

 

Marion Brörmann (Zimmer 4)

 

Tel. 05422 / 965 523

 

E-Mail: m.broermann@stadt-melle.de

 

 

 

 

 

Elternsprechtage

 

Wie schon vor den Sommerferien angekündigt finden  nach dem Ausfall im April die Elternsprechtage deutlich früher als gewohnt statt.. Vom 05. – 09.10. stehen die Lehrkräfte zur Verfügung. Einladungen mit der Möglichkeit zur Terminabsprache gehen Ihnen zeitnah zu.

 

 

 

 

 

 

 

Mit herzlichen Grüßen,

 

 

 

                                           Michael Ehlhardt

 

 

 

 

 

 

 


Elterninfo Nr.1 im Schuljahr 2020/21

 

 

 

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

 

 

Sie und Ihre Familien haben die Ferienzeit hoffentlich angenehm und gesund überstanden.

 

Wie Sie den Medien und der Info auf unserer Webseite sicher schon entnommen haben, starten die Schulen in Niedersachsen nach dem sog. Szenario A. Bedeutet, dass wir einen weitgehend normalen Schulbetrieb fahren können. Das Betreuungs- und Ganztagsangebot wird wie gewohnt angeboten. Überdauernde Lern- und AG-Gruppen dürfen ohne Mindestabstand lernen.

 

Ein weitgehende Trennung muss zwischen den Jahrgängen 1,2 und 3,4 eingehalten werden. Dem entsprechen wir durch getrennte Pausenzeiten und getrenntes Sitzen in der Mensa.

 

Ein vieldiskutiertes Thema ist die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. An unserer Schule gilt dazu die Regelung, dass im Klassenraum (natürlich auch in der Turnhalle) die Maske abgelegt werden kann. Beim Verlassen des Klassenraums, im Gebäude und auf dem Schulhof während der Pausen gilt Maskenpflicht. Die Entscheidung, eine Tragepflicht auch in den Pausen einzuführen, ist uns nicht leicht gefallen. Aber die Regelung ist so für Kinder und Lehrkräfte eindeutiger.

 

Die Erfahrungen vor den Sommerferien haben gezeigt, dass ein permanentes Auf- und Absetzen beim Wechseln der Bereiche nicht gut funktioniert und auch zu häufigen Verlusten/Beschädigungen geführt hat.

 

Bitte achten Sie auf regelmäßige Reinigung bzw. Ersatz der Masken. Für alle Fälle haben wir Einmalmasken als Ersatz vorrätig.

 

 

 

Trotz der nach wie vor besonderen Bedingungen wünsche ich uns allen ein schönes und spannendes Schuljahr. Das Team der Kantor-Wiebold-Schule  freut sich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

 

 

 

Herzliche Grüße,

 

 

 

                             Michael Ehlhardt